Haaranalyse


Wenn Ihnen wegen Drogen oder Alkohol der Führerschein entzogen wurde oder Ihr Arbeitgeber einen Abstinenznachweis verlangt.


Haare sind dazu ein wertvoller biologischer Marker, der, im Vergleich zu den Urinanalysen oder Blutproben, die Sensitivität nach wenigen Tagen nicht verliert.

Bereits bei einem einmaligem Alkohol- oder Drogenkonsum kommt es zu einer Ablagerung in den Haaren, die langsam mit dem Haar nach außen wächst. Bis zum nächsten Haarschnitt, welcher die Substanz endgültig verschwinden lässt, können jedoch mehrere Monate vergehen, da das Haarwachstum etwa 13 mm pro Monat beträgt.

So haben Sie, anders als bei der Urinprobe oder Blutprobe, die Möglichkeit Ihren persönlichen Termin zur Probenentnahme mit uns in Ruhe abzustimmen.

Es besteht also kein starrer Zeitrahmen, in dem Sie zur Haaranalyse erscheinen müssen. Das gibt Ihnen für die Haarprobe und für Ihren Abstinenznachweis eine bestmögliche Planungssicherheit.

Zudem können Sie sich darauf verlassen, dass wir von ABB sehr behutsam vorgehen und die Entnahmestelle der Haarprobe am Kopf anschließend möglichst nicht sichtbar ist.

Durch das langsame Wachstum und die Speicherfähigkeit der Haare, besteht die Möglichkeit über einen längeren Zeitraum in die „Vergangenheit“ zu schauen und mit einem entsprechenden negativen Befund eine Abstinenz für die letzten 3-6 Monate rückwirkend zu belegen (ein Rückschluss auf die Dosis oder der genaue Zeitpunkt der Drogeneinnahme ist allerdings nicht möglich).

Allerdings gibt es, abhängig davon ob es sich um einen Abstinenzbeleg von Alkohol oder Drogen handelt, zeitliche Beschränkungen. So sind für Alkohol lediglich Zeiträume von 3 Monaten (3cm) möglich, für Drogen bis zu 6 Monate (6cm).

Allgemeine Informationen zur Durchführung unserer Tests

Über Ort, Datum und zeitlichem Rahmen der Probenentnahme werden sie telefonisch über uns, ihrem MPU-Vorbereiter oder dem zuständigen Labor informiert.

Um einen Abstinenzbeleg im Rahmen einer MPU durchzuführen, muss zunächst die Identität des Probanden einwandfrei mittels Personalausweis überprüft werden. Damit dieser Vorgang reibungslos erfolgen kann, müssen wir Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum, Ihre Anschrift und Ihre Personalausweis- / Reisepassnummer erfassen. Dadurch wird sichergestellt, dass der Ablauf der Untersuchung sowie der Nachweis, dass Sie und der Proband ein und dieselbe Person sind, vor Gericht zweifelsfrei bestand hat.

Alle Daten werden selbstverständlich gemäß den gültigen Datenschutzrichtlinien und der ärztlichen Schweigepflicht vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Diesbezüglich bitte wir sie ein gültiges amtliches Ausweisdokument mitzubringen. Bitte achten Sie darauf, dass abgelaufene Identitätsnachweise nicht als gültiges Dokument akzeptiert werden können. Ebenfalls können keine Ersatzdokumente wie z.B. ein Führerschein, Krankenkassenkarte oder ähnliches als Identitätsnachweis dienen.

Wie läuft eine Haaranalyse ab?

Bei der Haaranalyse werden dem Probanden zunächst Fragen zur kosmetischen Vorbehandlung gestellt. Anschließend werden 2 Haarbündel (Probe und Rückstellprobe), jeweils von einer Dicke eines Bleistifts, entnommen und anschließend in einer Silberfolie mit Markierung der Haarwurzeln eingeschlagen. 

Probanden/Innen, insbesondere bei Männern, welche nur wenige oder kurze Haare auf dem Kopf haben, können zur Not andere Körperstellen genutzt werden.

WICHTIG: Um eine verwertbare Probe erlangen zu können, muss ausreichend Haar entnommen werden. Dies führt zwangsläufig zu zwei kahlen Stellen von jeweils ca. 1-2cm². Wir bemühen uns die Proben an nicht sichtbaren Stellen zu entnehmen.

Wollen Sie eine Drogen-Abstinenz für den Zeitraum eines Jahres nachweisen, sind zwei Haaranalysen erforderlich. Hierbei werden immer jeweils sechs Zentimeter Haar überprüft, immer gemessen ab Kopfhaut.

Der Nachweis einer einjährigen Alkohol-Abstinenz erfordert 4-6 Haaranalysen, hier werden jeweils drei Zentimeter Haar, bemessen ab der Kopfhaut, untersucht. Aufgrund der Wasserlöslichkeit des Ethylglucuronid (EtG, Abbaustoff des Alkohols) werden vor Gericht/gutachterliche Stelle, keine längeren Zeiträume akzeptiert.

Welche Substanzen können mit einer Haaranalyse nachgewiesen werden?

Konsumierte Substanzen gelangen über die Blutbahn mit einer Latenz von ca. 7-10 Tagen über die Haarwurzeln in die (aus der Kopfhaut herausgewachsenen) Haare und können somit ca. 14 Tage nach dem Konsum nachgewiesen werden.

Zu diesen Substanzen zählen insbesondere:

  • Der Alkoholmarker EtG (Ethylglucuronid)
  • Amphetamine und ihre Derivate
  • Kokain
  • Methadon
  • Morphin
  • Cannabis und seine Abbauprodukte
  • Benzodiazepine
  • Medikamente
  • Opioide (z.B. Tramadol, Oxycodon, Tilidin, Buprenorphin, Fentanyl etc.)

ACHTUNG: Bereits der einmalige Konsum der oben genannten Substanzen kann bei einer Haaranalyse nachgewiesen werden.

Die Wachstumsphasen des Haares und ihre Bedeutung für die Analyse

Konsumierte Drogen bzw. Alkohol werden mit einem zeitlichem Versatz von ca.10-14 Tagen in die Haare eingebaut und können somit erst ca. zwei Wochen nach dem Konsum im Haar sichtbar gemacht werden. Der Grund liegt zum einen in der Einbauphase, zum anderen hängt es mit der Wachstumsgeschwindigkeit der Haare zusammen.

Der erste Zeitabschnitt von ca. 3-7 Tagen ist der Beginn des Einbaus der jeweiligen Substanz über die Blutbahn in die Haarwurzeln. Im Anschluss benötigt das Wachstum der Haare noch weitere 7-14 Tage bis eine Länge erreicht ist, die ein „abschneiden“ ermöglicht (mindestens 2-3mm).

Nachdem die Substanz nun in das Haar eingebaut wurde, verbleibt sie dort, wächst mit dem Haar mit und entfernt sich schrittweise von der Haarwurzel. Die Zeiträume der Nachweisgrenzen errechnen sich durch das Wachstum der Haare, die Geschwindigkeit beträgt ca. 10-13mm pro Monat.

Daraus ergibt sich, dass Analysen und damit verbundene Abstinenzbeläge von der Haarlänge abhängig sind.

Allerdings wachsen die Haare unregelmäßig und durchlaufen verschiedene Zyklen. Es lassen sich drei Wachstumsphasen unterscheiden:

  • Wachstumsphase
  • Übergangsphase
  • Ruhephase

Für die Analyse der Haare bedeutet das, dass ein Zentimeter des Haupthaares nicht unbedingt den Zeitraum eines Monats zeigt. Haare in der Ruhephase können also in den getesteten sechs Zentimetern auch Substanzen anzeigen, deren Konsum deutlich mehr als sechs Monate zurückliegt.

Unsere Standorte für Urinanalyse, Haarproben und Testzentren in Bielefeld, Stadthagen und Höxter


Nutzen Sie eines unserer Testzentren in Bielefeld, Stadthagen oder in Höxter für die Urinanalyse, eine Haarprobe oder für einen Corona- und Covidtest

      Fragen? Wir sind für Sie da.